logo

FAQ

- Wichtig: Der Verein TAP wird aufgelöst. Das Projekt TAP heisst neu HEKS@home: Besuchen Sie unsere neue Webseite: Link -

 

Wird das Tages-AuPair im Haushalt der Gastfamilie übernachten?

Nein. Das Tages-AuPair (TAP) ist in der Region der Gastfamilien wohnhaft und verbringt nur die abgemachte Zeit dort. Somit werden die Privatsphären von sowohl Gastfamilie als auch TAP gewahrt.

Soll das TAP jeden Tag in der Familie eingesetzt werden?

Nein. Das TAP-Konzept ist sehr flexibel, so dass die Einsatzzeiten je nach Bedarf und im gegenseitigen Einverständnis festgelegt werden können. Für den Lernerfolg und die schnelle Angewöhnung an den Familienalltag ist es ratsam, jeweils halbe oder ganze Tage inkl. Mahlzeiten zu vereinbaren (siehe Beispiele). Einzelne Stunden sind wenn möglich zu vermeiden. Die meisten Familienpraktika umfassen zwischen 2 Stunden und 2 Tagen pro Woche.

Muss ich als Mutter/ Vater immer zu Hause sein und dem TAP helfen?

Nein. Es handelt sich hier klar um ein Angebot, welches Kinderbetreung mit einbezieht. So lange die Kinder selbst noch nicht gut reden können und somit das TAP sprachlich nicht direkt gefördert wird, sollten circa 50% der Zeit mit der Hauptbetreuungsperson gemeinsam geplant werden (Mehr Infos...).

Wieviel verdient das TAP?

Es gibt eine Entschädigungsempfehlung von 8 CHF pro Stunde als Barentschädigung. Für Beispiele mit Entschädigungsberechnung (Mehr Infos...).

Wann und wo finden die Deutschstunden statt?

Der Unterricht findet zu Schulzeiten in Thun jeweils Freitags von 9.00h-11.30h im KIO statt (Lageplan) und in Bern jeweils Donnerstags von 9.00-11.30h im Quartierzentrum im Tscharnergut (Lageplan). Interessierte Gastfamilien sind - nach vorheriger Absprache - in der Kaffeepause willkommen.

Wer bezahlt die Deutschstunden?

Der Verein organisiert und finanziert selbst Deutschkurse und hilft so den Familien, die Kosten für ihr TAP gering zu halten. (Gemäss AuG und VZAE sind Deutschkurse ein vorgeschriebener Teil der Leistungen an ein normales Au-Pair, welcher von der Gastfamilie getragen wird). Die Deutschstunden sind für die TAPs also gratis. Lediglich Arbeitsbücher werden vom TAP bezahlt.

Braucht das TAP eine Arbeitsbewilligung?

Ja. Zu Beginn des Austauschverhältnisses muss eine Arbeitsbewilligung vorliegen. Das heisst, dass Ausländerinnen mit C-Bewilligung ohne weiteres vermittelt werden können; für Personen mit B- oder F-Ausweis stellt der Verein ein Gesuch um eine Arbeitsbewilligung, welche in der Regel nach 5-10 Arbeitstagen bewilligt wird.

Gibt es eine Altersbeschränkung für TAP und/ oder die Gastfamilien?

Die untere Altersgrenze für TAPs ist 20 Jahre. Gegen oben gibt es sowohl für TAPs als auch für Gastfamilien keine Begrenzung, so dass es auch möglich ist, dem Unterstützungsbedarf von älteren Menschen entgegen zu kommen.

Müssen die Familien das TAP gegen Unfall etc. versichern?

Ja. Nähere Auskünfte über unseren Versicherungspartner ZURICH Versicherungen erteilt der Verein.

Müssen die teilnehmenden TAP und Familien Vereinsmitglieder sein?

Nein, das Angebot steht allen Interessierten offen.